Wichtige Tipps rund um den NOTRUF 112

Bei Feuer, Unfällen, medizinischen Notfällen und anderen Notlagen ist ein schneller und präziser Notruf ein entscheidendes Glied in der Rettungskette. Nur dann kann schnelle und umfassende Hilfe geleistet werden.

Bereits 1991 wurde die Einführung der 112 als einheitliche Notrufnummer von den EU-Mitgliedsstaen beschlossen. Er gilt in allen 27 EU-Staaten und in weiteren Staaten, wie zum Beispiel:

Andorra, Norwegen, Färöer-Inseln, San Marino, Island, Schweiz, Liechtenstein, Türkei, Kroatien, Vatikan und Monaco 

Im Landkreis Reutlingen läuft der Notruf 112 bei der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst in Reutlingen auf. Sie wird seit 1998 von Stadt und Landkreis Reutlingen und dem DRK Kreisverband Reutlingen gemeinsam betrieben und ist die zentrale Anlaufstelle für die nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr im Landkreis.

Die Notrufnummer 112 kann aus allen Telefonnetzen vorwahlfrei und kostenlos erreicht werden. Auch vom Handy können sie den NOTRUF 112 kostenfrei wählen. Vorraussetzung ist eine gültige, eingesteckte SIM-Karte und ein aufgeladener Akku. Sie werden automatisch mit der nächsten Rettungsleitstelle oder der Polizei verbunden.

Feuerwehr und Rettungsdienst können aber nur schnell helfen, wenn sie mit den richtigen Angaben alarmiert werden. 

Denken sie bei einem Notruf an die fünf W :

1. WER ruft an (Name, Anschrift)

2. WO ist der Einsatzort (Ort, Straße, Hausnr., Etage, ggf. Besonderheiten)

3. WAS ist passiert (Unfall, Feuer, Erkrankung, ...)

4. WIE viele Verletzte / Erkrankte, welche Verletzungen / Erkrankungen

5. WARTEN auf Rückfragen (nicht sofort auflegen, evtl. gibt es noch Rückfragen)

Zögern sie nicht in Notfällen den Notarzt, Rettungswagen oder die Feuerwehr zu rufen. Warten sie am Einsatzort auf das Eintreffen der Rettungskräfte und weisen sie diese ein. 

Leisten Sie Erste Hilfe bis der Rettungsdienst eintrifft und sichern Sie die Unfall-/ Brandstelle ab. Achten Sie auf Ihre eigene Sicherheit!